Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt Burglengenfeld

Die Geschichte unserer Einrichtung

 

Die Anregung für einen zweiten Kindergarten kam vom Kreis- und Ortsvorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt, Herrn Hans Kammerer.

Idee und Ziel war es, das Angebot an fehlenden Kindergartenplätzen für Kinder ab 3 Jahren der Gemeinde Burglengenfeld bedarfsgerecht auszubauen.

In Zusammenarbeit mit Herrn Bürgermeister Heinz Karg wurde dieses Ziel ver-wirklicht.

1991 wurde unter der Trägerschaft den Bezirksverband der Arbeiterwohlfahrt Regensburg, die Planungen bzw. Baumaßnahmen aufgenommen.

Bis zur Fertigstellung des Kindergartens wurde als Übergangslösung eine Klein-gruppe in den Räumen des AWO – Wohnheimes eingerichtet. 

Bereits am 1. Dezember 1992 konnte unser Kindergarten als dreigruppige Einrichtung eröffnet werden.

Doch bereits nach 5 Jahren mussten die Platzkapazitäten durch eine „Notgruppe“ erweitert werden.

Deshalb wurde im 1. Stock, der Raum, der beim Bau des Kindergartens als Schlafraum vorgesehen war, als Kleingruppe in Betrieb genommen.

Diese Gruppe, die jährlich für bis zu 20 Kindergartenplätze genehmigt werden musste, wurde zum 1. September 2006 aufgelöst und um eine vierte Gruppe erweitert, da die Integrative Krabbelstube, die ebenfalls im 1. Stock untergebracht war, eine neue Bleibe im ehemaligen Amtsgericht, gefunden hat.

Deshalb können nun vormittags bis zu 105 Kinder betreut werden.

Für zusätzliche Räumlichkeiten waren wir alle sehr froh, denn aus unserer „Notgruppe“ wurde ein Projektraum für Vorschul- und Kleingruppenarbeit. Unter anderem auch das Vorschulprojekt „Zahlenland“ und der Vorkurs 240 für Kinder mit Migrationshintergrund.